Mögliche Nebenwirkungen des Dampfens einer E-Zigarette

E-Zigaretten werden seitens derer, die sie benutzen in den Himmel gelobt. Das vehemente Verteidigen der elektronischen Zigarette nimmt extreme Züge an. In diversen Internetforen werden Studien auseinandergenommen oder auch Politiker und Ärzte aufgrund obstruser Aussagen degradiert. Man muss sich hier vor Augen halten, dass die Erfahrungen mit E-Zigaretten für mündige Bürger so positiv ausfallen, dass sie jeglichem Gegenwind standhalten wollen. Es gab in der Vergangenheit definitiv Gründe dafür, Position für sich und seine E-Zigarette zu beziehen. Diverse Stimmen ließen verlauten, dass E-Zigaretten schädlich seien und wollten mit falschen Fakten Aussagen untermauern, welche prompt in den großen Zeitungen zu lesen waren.
Das fast schon militante verhalten derjenigen, die sich hierzulande für die E-Zigarette eingesetzt haben, trägt seinen Teil dazu bei, dass wir heute nüchterner über die Sachlage sprechen können. Heute wissen wir, dass E-Zigaretten, im Gegensatz zur klassischen Zigarette, um Welten weniger schädlich für unseren Körper sind. Dennoch wollen wir mit diesem Artikel denjenigen Beistand leisten, die sich gesundheitlichen Auffälligkeiten ausgesetzt sehen. Hier gilt es zu unterscheiden, ob die Symptome nun der E-Zigarette oder doch dem Entzug vom Nikotin zugeschrieben werden können.

Beim Entzug von Zigaretten, bzw. Tabak treten ebenfalls Auffälligkeiten auf.

Mit dem Umstieg auf eine E-Zigarette und dem Entzug vom Tabakrauchen treten Erscheinungen auf, die als Nebenwirkungen des Dampfens verstanden werden könnten. Größtenteils werden diese Auffälligkeiten jedoch dem Entzug vom Tabakqualm zugeschrieben. Findige Leser haben bereits jetzt festgestellt, dass die besagten Nebenwirkungen nicht vom Nikotin stammen, wie es so oft propagiert wurde. Die wahren Übeltäter sind die weiteren Inhaltsstoffe des Tabaks und die beim Rauchen entstehenden Dämpfe. Der Schaden, der im Körper von besagten Stoffen angerichtet wurde, äußert sich beim Entzug auf verschiedene Weise.

Trockener Hals

Tatsächlich ist es so, dass die E-Zigarette aufgrund der Zusammensetzung der Liquids zu einem trockenen Mund, bzw. Hals führen. Die Basis eines jeden Liquids sind Propylenglycol und Glycerin; beide binden Feuchtigkeit. Demnach ist es gar kein Wunder, dass es zu einem solchen Phänomen kommt. Der Rat vieler ist, dass man mehr trinken sollte. Nun, die Mundschleimhäute, bis hin zu den Mandeln können bei hohem Konsum in Mitleidenschaft gezogen werden. Genaue Studienergebnisse zu diesem Thema liegen bislang nicht vor.

Zahnfleisch

Einige Dampfer berichten von Zahnfleischbluten. Auch in unseren Reihen trat dieses Symptom auf. So findet diese Nebenwirkung in diversen Erfahrungsberichten Beschreibung. Über mehrere Wochen soll das Zahnfleisch sowohl als empfindlich auffallen, als auch übermäßig bluten. In Rücksprache mit einem Zahnarzt, dem das Dampfen auch Neuland war, wollten wir das ganze Beobachten und abwarten. Eine Paradontitis war nämlich nicht vorliegend, so dass wir das Zahnfleischbluten in unserem Fall auf den Konsum der E-Zigarette, oder eben das Ausbleiben des Tabakrauchens, schieben könnten. Tatsächlich sollte das Bluten in unseren Reihen alsbald nachlassen und bald ganz aufhören. Die diversen Berichte im Internet lassen auf die gleiche Erfahrung schließen. Wie immer ist ein Besuch beim Arzt, sollten die Sorgen zu groß sein, nicht die schlechteste Idee. Und wenn es nur dazu gut ist, das eigene Gewissen zu beruhigen.
Zu dieser Beschwerde fallen diverse Theorien an. Eine beliebte besagt, dass das Zahnfleisch nun, da der Tabakkonsum sein jehes Ende fand, wieder so durchblutet wird, wie es nötig ist. Das Zahnfleisch regeneriert dieser Theorie zu Folge also. Da das ganze nicht in kurzer Zeit bewerkstelligt werden kann, gibt es ebenso kritische Stimmen. Unterm Strich sind E-Zigaretten noch so neu, dass keine aussagekräftigen Aussagen getroffen werden können. Demnach ist das begleitende Auge eines Arztes die wohl beste Option.

Kieferprobleme, Zähneknirschen

Wer zum Glimmstängel gegriffen hat, wird hierfür mitunter seine Gründe gehabt haben. Die entstandene Sucht mag man ausschließlich den Inhaltsstoffen zuschreiben, eine psychische Komponente darf aber nie ausgeschlossen werden. Die Zigarette tritt oftmals an eine Stelle, füllt eine Lücke aus, welche dann wegfällt. Wer nicht ausgeglichen ist oder sich übermäßigem Stress ausgeliefert sieht, den mag das Zähneknirschen heimsuchen. Ebenso mag eine orale Fixierung vorliegen, deren Vorwand durch eine E-Zigarette nicht mehr genügend Bestätigung erfährt.
Es fällt schwer diese Problematiken mit Rat zu unterstützen. Wie in der Einleitung beschrieben, sind die gängigen Thesen vorteilig für die E-Zigarette und sieht im Tabakrauch den Schuldigen. Demnach ist das kritische Besprechen der E-Zigarette schwerfällig. Ebenso wiederholt ausgesprochen sind E-Zigaretten nicht in dem Maße erforscht oder deren Nebenwirkungen durchleuchtet, als dass Ärzte hier unbedingt Aufschluss geben könnten.

Mandelentzündung, Mandelsteine

Auch die Mandeln können vom Dampf der E-Zigarette in Mitleidenschaft gezogen werden. Wir konnten auch persönlich Erfahrungen mit dieser Nebenwirkung machen. Tatsächlich kann ein hoher Konsum von Liquids zu einer Mandelentzündung führen, welche auch im Nachhinein von Mandelsteinen gezeichnet sein kann.
Wir können hier keine Ursache ausmachen, da dieses Thema ebenfalls nicht erforscht ist. Es mag jedoch daran liegen, dass Propylenglykol, aber auch Glycerin der Umgebund feuchtigkeit entziehen, bzw. binden und das unseren Mandeln nicht so passt. So salopp es auch augesprochen ist, so deutlich will es verstanden sein, dass E-Zigaretten mitnichten Unschuldsengel sind. In meinem Fall war der Glaube an E-Zigaretten zu stark, als dass ich die Ursache der Problematik in ihr (der E-Zigartte) hätte sehen können, bzw. wollen. Erst als die Entzündung chronische Natur annahm, verzichtete ich für eine Weile auf meine E-Zigarette und war alsbald geheilt.

Wie bekomme ich trotzdem Hilfe?

Nun, irgendjemand wird es wohl aussprechen müssen. Weder E-Zigaretten, noch Tabakzigaretten sind gesund. Bevor sich eine Sucht einstellt, selbst wenn wir es „Gewohnheit“ nennen, ist die Idee sich eine Mischung chemischer Substanzen in den Hals zu jagen ziemlich abstrus. Generell wollen wir, selbst als ausgezeichnete E-Zigaretten Webseite, jedem Leser mit auf den Weg geben, dass Abstinenz mit absoluter Gewissheit die beste Alternative zur (E-)Zigarette ist. Hier gilt es womöglich Lebensumstände und Verhaltensweisen zu ändern und sich folglich einer charakterlichen Änderung herzugeben.

Sollte man sich in seiner Umgebung allein sehen und keinen Halt bei einem solchen Vorhaben erfahren, was einen Grund dafür wäre, eine „Bindung“ mit einer E-Zigarette, bzw. Zigarette einzugehen, ist man auf sich gestellt. Was als Hürde verstanden werden könnte, sollte jedoch immer den Ertrag des Nehmens derselben Hürde im Auge behalten. Es ist in den meisten Fällen mitnichten das Ausbleiben der Sucht, die als großes Ziel angesehen werden dürfte, sondern das bewusstere und bestimmtere Leben an sich.

Ich möchte persönlich an dieser Stelle bitten, dass Ihr mir sagt, ob diese Passage ausgebaut werden sollte. Hierzu bitte die Kommentarfunktion nutzen, oder einfach eine E-Mail hinterlassen. Hier wäre es durchaus denkbar als positives Beispiel voranzugehen und das Ganze hier zu begleiten. Ebenso das Erforschen des Themas mit anderen Menschen, Studienanalysen und Ähnliches wäre denkbar.

Solltest auch Du Probleme mit E-Zigaretten haben, bitte teile sie uns mit! Die Kommentarfunktion steht Dir offen!